Ursachen und Behandlungen von Metatarsalgie

Es ist eine der häufigsten Verletzungen bei Läufern. 

Unser Mitarbeiter Gesundheit Er sagt uns bei dieser Gelegenheit, wie man diese sehr häufige Verletzung bei Läufern erkennt, behandelt und verhindert. 

Jeder unserer Füße besteht aus 5-Metatarsalen, den 5-Langknochen, die sich entlang unseres Plantarbogens erstrecken. Und "Algia" bedeutet Schmerz, deshalb übersetzen wir ihn als Schmerz in den Mittelfußknochen.

Es ist eine der häufigsten Verletzungen bei Läufern. 

Woher weiß ich, dass ich Metatarsalgie habe?

Diese Pathologie kann identifiziert werden, weil es ein lokaler Schmerz direkt unter den Zehen ist, der meistens mit Unterstützung (beim Gehen oder Laufen) auftritt und normalerweise mit der Ruhe verschwindet.

Darüber hinaus kann manchmal in Bereichen mit Überdruck eine Härte im plantaren Bereich auftreten. Selbst in den Einlagen der Schuhe sieht man markante Punkte mit einem höheren Mittelfuß- und / oder Digitaldruck.

Es ist sehr typisch, auch die Zehen in der Klaue und die Beugung der Finger einzuschränken. 

Woran kann es liegen?

Während des Rennens absorbiert der vordere Teil des Fußes den gesamten Aufprall des Schrittes. Wenn die Lasten nicht gut verteilt sind, kann eine verstärkte Unterstützung im Kopf der Mittelfußknochen Entzündungen und Irritationen verursachen. Dies kann aufgrund der folgenden Faktoren auftreten:

  • Un statische Unwucht des Fußtyps dig (viel Plantargewölbe): Verhindert die korrekte Verteilung der Lasten im Fuß, hauptsächlich durch Belastung des Körpergewichts in der Front.
  • Ein Extensorhypertonie Zehengelenk, das das Metatarsophalangealgelenk in Streckung fixiert.
  • Ein schlechte Karrieretechnik mit übermäßiger Unterstützung im Vorfuß.
  • Verkürzung der hinteren BeinmuskulaturSoleo und Zwillinge verursachen eine übermäßige Unterstützung im vorderen Fußbereich.
  • Unzureichendes Schuhwerk mit geringer Dämpfung und Stabilität oder mit übermäßigem Kilometerstand.
  • Bunion: verursacht eine Dejustage des vorderen Fußteils, insbesondere des ersten Fingers.
  • Übergewicht.
  •  Zu anderen Zeiten kann die Metatarsalgie fällig sein rheumatische Erkrankungen (Arthritis, Arthrose) oder Stoffwechsel (Diabetes, Gicht).

Wie können wir es lösen?

Der beste Weg, um das Problem anzugehen, ist, die Ursache zu kennen. Daher das Räteste rheumatische und metabolische Erkrankungen ausschließens soll a machen Schritt Studie mit einem PodologenDies wird derjenige sein, der überlegt, ob sie notwendig sind einige benutzerdefinierte Vorlagen dass die Punkte des maximalen Drucks beseitigen.

Es wird auch notwendig sein Behandeln Sie die Verletzung mit Physiotherapie, um die Schmerzen zu lindern, Entzündung und beseitigen Sie jegliche Art von Gelenkhypomobilität, die die Lastverteilung verändern kann (Fixierung in Knochen wie Skaphoid, Quader, Keil ...). Dies erreichen wir mit manuelle Therapie, Osteopathie, invasive Therapie, Indiba, Laser y andere Techniken

Wie können wir verhindern, dass es sich reproduziert?

Um zu verhindern, dass sich die Verletzung rechtzeitig reproduziert oder aufrechterhält, oder sogar, um sie zu verhindern, ist es ratsam, mit einem Trainer an der Lauftechnik zu arbeiten, die entsprechenden Pausen zwischen den Trainingseinheiten zu machen und darauf zu bestehen, dass die hintere Beinkette gedehnt wird, um Muskelverkürzungen zu vermeiden. .

Wenn die Läsion bestehen bleibt oder der Verdacht auf andere Arten von Verletzungen besteht, wie z. B. Stressfraktur, Morton-Neurom usw. Es ist ratsam, bildgebende Tests wie Ultraschall oder Radiographie durchzuführen. 

In unserem Gesundheitszentrum finden Sie alle Fachleute, die Ihnen bei der Behandlung dieser Pathologie helfen können.

Kontakt:

Web:  https://healthing.es  

Gesundheit, Calle Serrano, 61. 4. Stock - 28006 (Madrid)

Telefon: +34 91 426 29 24

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben